Update: Brückenbaustellen

Update: Brückenbaustellen

Mittwoch, den 29. Oktober 2014 um 14:25

Die Arbeiten an den Brückenbauwerken der Nordbahntrasse schreiten voran. Hier ein kurzer Überblick über einige noch offene Baustellen:

Eskesberg

Die Brücke Eskesberg wurde auf der Nordseite mit einer abdichtenden Betonplatte versehen, kann aber während der Sanierungsarbeiten halbseitig passiert werden. Ausführliche Informationen zu dieser Maßnahme finden Sie hier.

unterer dorrenberg_update
Auch wenn die Sanierung der Brücke Unterer Dorrenberg nur indirekt mit dem Projekt zu tun hat, ergeben sich Einschränkungen für Trassennutzer.

Unterer Dorrenberg

Auf der Brücke Unterer Dorrenberg sind die ersten Betonarbeiten abgeschlossen worden. Es wird noch bis in die zweite Novemberhälfte dauern, bis die Nordbahntrasse an dieser Stelle wieder auf der ganzen Breite nutzbar ist. In der Zwischenzeit steht Fußgängern wie Radfahrern nur ein etwa zwei Meter breiter Weg zur Verfügung.

Ein neues Geländer schmückt jetzt die Brücke Schönebecker Straße.
Ein neues Geländer schmückt jetzt die Brücke Schönebecker Straße.

Schönebecker Straße

Das Geländer auf der Brücke Schönebecker Straße ist vor einer Woche von einer Fachfirma erneuert worden. Damit gehören die Bauzäune dort der Vergangenheit an und der Bereich Loh um den Draisinenbahnhof verliert allmählich seinen Baustellencharakter.

Im Hölken

Anfang der Woche hat die Sanierung der Steinbogenbrücke Im Hölken im Osten begonnen. Die obere Betonschicht ist bereits abgetragen worden. Die Baumaßnahmen sind auf fünf Wochen angesetzt, so dass die Trasse an dieser Stelle voraussichtlich ab Anfang Dezember wieder genutzt werden kann.

Bracken

bracken_update
Das Fundament für die Brücke Bracken ist bereits gegossen.

Das Fundament für die Brücke Bracken ist bereits gegossen. Ende Dezember soll die 34 Meter lange und neun Meter hohe Konstruktion als Einzelteil geliefert und eingesetzt werden. Als einziger Brückenneubau der gesamten Nordbahntrasse schließt sie dann die Lücke zur Sprockhöveler Kohlenbahntrasse. Die Vorgängerin aus Naturstein musste vor einigen Jahren aus Sicherheitsgründen abgetragen werden: Das 130 Jahre alte Mauerwerk war erheblich beschädigt.

Fotos: Rolf Dellenbusch, Mario Schroeder

von Mario Schroeder