Trassenführung rund um den Bahnhof Wichlinghausen

Trassenführung rund um den Bahnhof Wichlinghausen

Montag, den 15. September 2014 um 10:36

Am Mittwoch, den 17. September 2014, geht es auf Spurensuche an der Nordbahntrasse: Um 14 Uhr startet eine Führung mit Reiner Rhefus vom Historischen Zentrum rund um den Bahnhof Wichlinghausen. Treffpunkt ist das Gebäude des Jobcenters, ehemals Seifenfabrik Luhns, Schwarzbach 105. Die Teilnahme kostet pro Person 5 Euro.

Im September 1879, vor 135 Jahren, wurde die so genannte „Rheinische Strecke“, die Eisenbahnline der Rheinischen Eisenbahngesellschaft durch das Wuppertal, eröffnet. Heute kennt man sie als Fußweg und Radstrecke unter dem Namen „Nordbahntrasse“. Der Bahnhof Wichlinghausen war damals der wichtigste Bahnhof an der Strecke. Hier kreuzte die Rheinische Eisenbahnlinie die alte Kohlenstraße aus dem Kohlenrevier ins Wuppertal. Hier entstanden viele Fabriken, zwei Ziegeleien, die Endstation der Pferdebahn und die ehemals größte Seifenfabrik Deutschland: August Luhns, in der die Eisenbahnwagons in der fünften Etage des Fabrikgebäudes entladen werden konnte.

von Mario Schroeder