Sanierung der Brücke Eskesberg

Sanierung der Brücke Eskesberg

Freitag, den 7. November 2014 um 0:00

Nachdem die Sanierungsarbeiten an den Unterführungen Flieth und Heuweg (Lüntenbeck) im Zuge des Projektes Nordbahntrasse weitgehend abgeschlossen und die Umleitungen wieder aufgehoben worden sind, beginnt am kommenden Dienstag, 11.11.2014, die voraussichtlich bis Ende November andauernde Sperrung der Straße Am Eskesberg für die Sanierungsarbeiten an der über 130 Jahre alten Brücke.

Kaum Einschränkungen für Trassennutzer

bruecke-eskesberg_sanierung
Während der Baumaßnahmen bleibt die Brücke Eskesberg für Trassennutzer halbseitig passierbar.

Schon seit Anfang Oktober wird auf der Brücke gearbeitet. Dort wird eine neue Abdichtung mit einer Stahlbetonplatte aufgebracht. Die Arbeiten gehen dabei halbseitig von statten, sodass der Geh- und Radweg Nordbahntrasse immer genutzt werden kann und nur kleinere Einschränkungen zu erwarten sind.

Rund 540.000 Euro im Westabschnitt investiert

Der Projektingenieur für die Brückenbaumaßnahme Holger Arheit teilt mit, dass nun ab kommender Woche das  Natursteinmauerwerk in und an der Trassenunterführung saniert wird. Hier werden schadhafte Fugen und Spritzbetonflächen ausgebessert und beschädigte Steine ersetzt. Der Auftrag für die Sanierungsarbeiten aller drei Brücken im Westabschnitt der Nordbahntrasse liegt in einer Hand bei der Firma STH Hüttental aus Netphen, Südwestfalen. Als günstigster Anbieter hat die Firma den Zuschlag bei der europaweiten Ausschreibung erhalten. Rund 270.000 Euro wurden am Heuweg, 115.000 Euro an der Flieth und nochmals 155.000 Euro am Eskesberg im Rahmen des Projektes Nordbahntrasse mit 90%iger Förderung durch die EU und das Land NRW investiert, um das große Ziel, die durchgehende Benutzbarkeit der Nordbahntrasse bis 19. Dezember zu erreichen.

Am Eskesberg für zwei bis drei Wochen gesperrt

Die ausführende Firma rechnet mit einer Sperrzeit für die Straßen Am Eskesberg von ca. zwei bis drei Wochen, sodass voraussichtlich ab Ende November alle Verkehrsarten wieder über und unter der Brücke durchfahren können. Zu einem späteren Zeitpunkt, voraussichtlich Anfang Dezember wird die Oberseite – also der Geh- und Radweg – noch einmalig für die Durchführung der Asphaltarbeiten (Dauer ca. ein bis zwei Tage) komplett gesperrt werden müssen.

Projektleiter Rainer Widmann bittet die Anlieger um Verständnis, dass der westlich der Trassenbrücke Eskesberg liegende Bereich um den Kalktrichterofen mit der dortigen Tennishalle während der Zeit der Arbeiten gesperrt werden muss und mit dem Kraftfahrzeug nur über eine ausgeschilderte Umleitung über die Krummacher Straße und den für diesen Fall geöffneten Fliednerweg erreicht werden kann. An die Anlieger werden hierzu noch entsprechende Informationen verteilt.

Die Brückenbaustelle liegt im Westabschnitt der Nordbahntrasse zwischen dem Tunnel Dorp und Lüntenbeck und ist die letzte Baumaßnahme, bei der Bürger von größeren Beeinträchtigungen betroffen sind. Bei den noch folgenden kleineren Baumaßnahmen an den Brücken neben der Straße Deutscher Ring und in der Nähe der Benrather Straße, sowie an der großen Brücke Düsseldorfer Straße sind weder Einschränkungen und Behinderungen für die Nutzer auf der Trasse, noch der anderen Verkehrsteilnehmer zu erwarten.

Fotos: Rolf Dellenbusch, Mario Schroeder

von Mario Schroeder