Jahreshauptversammlung 2012

Mittwoch, den 12. Dezember 2012 um 7:53

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Wuppertalbewegung e.V. fand am 8. Dezember 2012 ab 20 Uhr in der Pauluskirche, Pauluskirchstraße, am Haspel statt.

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2012

Der Vorsitzende Dr. Carsten Gerhardt begrüßt die Anwesenden und stellt fest, dass zu der Versammlung ordnungsgemäß eingeladen wurde, so dass Beschlussfähigkeit vorliegt. Er wird per Akklamation zum Versammlungsleiter gewählt und erstattet den Geschäftsbericht.

Der Schatzmeister Burkhard Clingen legt die Jahresrechnung für das Jahr 2011 vor. Diese schließt mit Einnahmen in Höhe von 297.733,78 Euro und Ausgaben von 211.531,79 Euro einschließlich Überweisungen an die Nordbahntrassen gGmbH in Höhe von 185.000 Euro ab. Das Vermögen des Vereins betrug am 01.01.2011 137.964,52 Euro, am 31.12.2011 224.166,51 Euro.

Sodann wird der Bericht des Kassenprüfers Jürgen Ortmann, der an der Anwesenheit gehindert ist, verlesen. Der Prüfer hat die Aufzeichnungen, die Einnahmenüberschussrechnung und die Vermögenslage des Vereins zum 31.12.2011 geprüft. Er gelangt zu der Feststellung, dass die Aufzeichnungen chronologisch sortiert und lückenlos erfolgt sind und damit eine übersichtliche und der Satzung entsprechende Mittelverwendung nachgewiesen werden konnte. Er empfiehlt der Mitgliederversammlung, den für das Jahr 2011 amtierenden Vorstand voll umfänglich zu entlasten. Auf einen entsprechenden Antrag aus der Mitgliedschaft entlastet die Versammlung den Vorstand einstimmig ohne Gegenstimmen. Auf Vorschlag des Vorsitzenden wird Jürgen Ortmann als Prüfer für das Jahr 2012 wieder gewählt.

Der stellvertretende Vorsitzende Lutz Eßrich trägt vor, welche Zu- und Abgänge von der Nordbahntrasse in die Stadt geplant bzw. bereits realisiert worden sind.

Zu Beginn des Geschäftsberichts stellt der Vorsitzende fünf Anleiter der Mitarbeiter des Zweiten Arbeitsmarktes vor. Unter lang anhaltendem Beifall der Anwesenden würdigt er die Leistungen aller auf der Trasse Tätigen, ohne die das Projekt nicht realisiert werden könnte. Es folgt ein mit Bildern versehener Rückblick auf die Aktivitäten des Jahres 2012. Der Vorsitzende berichtet über die Aufgabenverteilung zwischen dem Verein und der Stadt Wuppertal sowie darüber, dass die Stadt sich von dem bisherigen Planer getrennt und einen neuen Planer unter Vertrag genommen hat.

Nach der Vorführung eines satirischen Kurzhörspiels von Dietrich Böttcher klingt der Abend mit Gesprächen unter den Anwesenden aus.

von Claus-Jürgen Kaminski