Ideen für die Nordbahntrasse

Ideen für die Nordbahntrasse

Samstag, den 24. Januar 2015 um 15:00

Wie kann die Nutzung einer ehemaligen Eisenbahnstrecke im Wuppertaler Stadtgebiet für Fußgänger und Fahrradfahrer attraktiver gestaltet werden und zu einer besseren Vernetzung der Stadtteile beitragen? Mit dieser Frage haben sich Architekturstudenten der Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn beschäftigt. Was dabei herausgekommen ist, zeigt eine Ausstellung ab Sonntag, 25. Januar, im Bahnhof Mirke.

Unter der Leitung von Benedikt Stahl und Florian Kluge, Professoren im Fachbereich Architektur der Alanus Hochschule, erkundeten sie das Gelände und fertigten Skizzen, Zeichnungen und Modelle an, die in der Ausstellung »Ideen für Wuppertal« im Bahnhof Mirke präsentiert werden.

Die Studenten geben nun mit ihren ausgearbeiteten Ideen zur Gestaltung Impulse für Freizeitaktivitäten und beziehen auch die an die Trasse angrenzenden Stadtteile mit ein.

So planen beispielsweise Peter Baumgardt und Claudius Bäuml mit ihrem Projekt »Trittsteine in die Stadt« kleine, an der Trasse gelegene Orte wie alte Friedhöfe und Plätze durch eine Neugestaltung wieder in das Bewusstsein der Besucher und Anwohner zu holen. Durch das Anlegen neuer Wege, eine ergänzende Bepflanzung und weitere gestalterische Mittel versuchen Baumgardt und Bäuml das Potential der Orte auszuschöpfen.

Uwe Hugendick erfindet mit seinen »Ideen für den Weg nach oben« Beispiele, die das Fahrradfahren auf ansprechende Weise unterstützen. Technische Hilfsmittel wie ein Seilzug in einer speziellen Laufschiene oder Aufzüge sollen das Erreichen der Trasse und das Radfahren in bergigen Abschnitten erleichtern.

Einen außergewöhnlichen Einfall hatten Julia Schlösser, Vivica Tschirner und Carolin Engels mit ihrem »Wuppertalspiel«, bei dem der Radweg an verschiedenen Stationen erkundet werden soll. Ein dazu passend erdachtes Spielbrett für zuhause lädt zudem ein, die Schönheit der kontrastreichen Stadtlandschaft Wuppertals im Anschluss vor Ort zu entdecken.

Ausstellung »Ideen für Wuppertal«

  • UTOPIASTADT (Bahnhof Mirke)
    Mirker Str. 48 – 42105 Wuppertal
  • 25. Januar bis 15. Februar 2015
  • Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 16 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag: 12 bis 20 Uhr

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 25. Januar, 11 Uhr.

Alanus-Hochschule für Kunst und Gesellschaft

Die Alanus-Hochschule in Alfter bei Bonn ist eine staatlich anerkannte Kunsthochschule in freier Trägerschaft mit universitärem Status in ihren wissenschaftlichen Studiengängen. Sie vereinigt unter ihrem Dach Studiengänge aus den Bereichen Architektur, Bildende Kunst, Schauspiel, Eurythmie, Kunsttherapie, Pädagogik und Betriebswirtschaftslehre. Derzeit sind etwa 1200 Studenten eingeschrieben.

Foto: Utopiastadt

von Mario Schroeder