Bürgeraktion am Belvedere

Bürgeraktion am Belvedere

Freitag, den 25. Juli 2014 um 6:47

Es war der bislang heißeste Tag des Jahres. Schon als um halb neun die ersten Freiwilligen, mit Schippe und Hacke bewaffnet, über die Trassenbrücke Sonnabendstraße kamen, zeigte das Thermometer 23 Grad.

Umso erfreulicher war, dass bis zum Ende der Aktion gegen halb drei insgesamt sicherlich 60 hochmotivierte Bürgerinnen und Bürger Hand angelegt hatten. Sogar aus Witten war jemand per Fahrrad gekommen.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Vom Riesenbärenklau ist nichts mehr zu sehen. Nun hoffen wir, dass das gefährliche Unkraut endgültig besiegt ist. Zu diesem Zweck werden wir so bald wie möglich den Boden umgraben und Gras einsäen.

hackenbergscher-garten_kupferstich
Hoch über dem Wupperfeld thronte einst der Hackenbergsche Garten.

Offen ist nach wie vor die endgültige Nutzung unseres Kleinods. Soll es lediglich ein besonders schöner Park werden, zur Erholung der Trassenbenutzer und Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger? Oder gelingt es uns, das Teehaus aus dem 19. Jahrhundert zu restaurieren? Und wenn ja, was soll daraus werden? Ein kleines Café? Ein Stadtteiltreff? Eine Künstlerwerkstatt? Ein Ort, an dem Kinder aus dem Stadtteil gefördert werden können? Wir sind für weitere Anregungen dankbar.

Dabei ist uns klar, dass alle Pläne mit der Finanzierung stehen und fallen. Immerhin wird ein gepflegter Garten eher geeignet sein, Sponsoren für das Projekt zu gewinnen, als die mit Riesenbärenklau überwucherte Fläche, wie sie sich noch bis zum letzten Samstag darbot.

Deshalb: Allen Helfern einen herzlichen Dank!

Fotos: Rolf Dellenbusch

 

von Dietrich Böttcher